Menü

Meldung vom 24.01.2012

Altenpflegeausbildung für Alle!

Förderung für Nicht-Muttersprachler bei Campus Berufsbildung e. V.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass Pflegekräfte mit Migrationshintergrund bereits seit Jahren ein wichtiges Beschäftigungspotential in der Altenpflege stellen. Allerdings sind die besonderen Fähigkeiten und Bedürfnisse dieser Beschäftigtengruppe in Theorie und Praxis bisher wenig wahrgenommen.
(Jens Friebe, Migrantinnen und Migranten in der Altenpflege, Bonn, 2006)


Es ist nicht neu, dass viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Altenpflege einen Migrationshintergrund haben und dass die Migration an sich eine große Rolle, sowohl auf der Seite der Klienten als auch auf Seiten des Personals, spielt.
Aber wie sieht es mit den Ausbildungsangeboten zum Altenpfleger / zur Altenpflegerin für Menschen mit Migrationshintergrund aus?
Die Berufsfachschule für Altenpflege von Campus Berufsbildung e.V. hat die Notwendigkeit erkannt, die Lernbedingungen von Menschen mit Mitgrationshintergrund zu berücksichtigen und bietet in der Ausbildung zum Altenpfleger / zur Altenpflegerin einen integrierten Förderkurs an.
Das Besondere an dem Förderkonzept bei Campus ist, dass Muttersprachler und Nicht-Muttersprachler zusammen lernen: Es gibt keine speziellen Klassen für Menschen mit Migrationshintergrund, sondern ein Förderkonzept, das in den täglichen Unterricht integriert ist!

Zuwanderinnen und Zuwanderer werden bis zum Jahr 2030 einen Anteil von mehr als 20 Prozent in der Bevölkerungsgruppe über 64 Jahre erreichen. Bereits über 30 Prozent des Personals in der Altenpflege weist einen Migrationshintergrund auf. Die Weiterbildungswünsche der Einrichtungsleitungen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund bestehen - laut einer Studie des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung DIE - zunächst in den Bereichen deutsche Sprache, Fachsprache und schriftliche Dokumentation.
Die Berufsfachschule für Altenpflege von Campus bietet Auszubildenden mit Migrationshintergrund Förderung im Deutschen und Unterstützung in der Fachtheorie an. Ihre Ausbildung erfolgt jedoch nicht in gesonderten bzw. getrennten Lerngruppen, sondern zusammen mit Auszubildenden, die Deutsch als Muttersprache haben. Wir sind der Überzeugung, dass ein gegenseitiges Verständnis sowie der sensible Umgang mit kulturellen Unterschieden in der Altenpflege notwendig sind und ihre Qualität auszeichnen, denn Altenpflege basiert nicht nur auf Pflegefachkenntnissen, sondern vor allem auf interpersonellen Beziehungen und auf Kommunikation. Und das fängt in der Ausbildung an.

Jetzt bewerben!

Für den nächsten Starttermin der Ausbildung zum Altenpfleger / zur Altenpflegerin am 05. März 2012 laufen jetzt schon die Bewerbungsverfahren. Wir bieten an jedem Dienstag um 15 Uhr eine Infoveranstaltung an (nur mit Anmeldung). Melden Sie sich telefonisch, per Mail an a.westerfellhaus@campus-bb.de oder online auf www.Campus-Berlin.de an und werden Sie, ob Deutsch-Muttersprachler oder mit Migrationshintergrund, der kultursensible Pfleger / die kultursensible Pflegerin, den/die unsere Gesellschaft braucht!


weitersagen nach oben zurück